Intensivpflege

Auch wenn Dauerbeatmungsbedarf oder Intensivpflegebedürftigkeit besteht, schließt dies eine häusliche Versorgung keinesfalls aus. Gerade die eigenen vier Wände sind für den Genesungsprozess äußerst wichtig. In gewohnter Umgebung und im Kreise Ihrer Lieben betreuen wir Sie rund um die Uhr.

Intensivpflege

Zu Hause in den Besten Händen! Wir wissen genau, was wichtig ist, damit unsere Patienten den Alltag zu Hause meistern können.

Krankenpflege

Wir bieten Ihnen ganzheitliche Rundum-Versorgung durch qualifizierte Pflegekräfte in der ambulanten Versorgung.

Heimbeatmung

Wir beraten Sie vollumfänglich und fachkompetent in allen Belangen rund um die bestmögliche ambulante Versorgung.

Erstklassige Pflegeleistungen
Entlastung der Angehörigen
Leistungsstarkes Team
Aktivierende Pflege zuhause
Zulassung bei allen Kassen
15 Jahre Erfahrung in der Intensivpflege

Intensivpflege nach SGB V

Die Intensivpflege nach SGB V beinhaltet, dass Menschen mit hohem Handlungsbedarf die außerklinische Intensivpflege in Anspruch nehmen können. Wie der Name es schon sagt, handelt es sich um eine intensive Art der Pflege, bei der eine permanente Überwachung durch Pflegefachkräfte erfolgt. Sie ist die Alternative zum Aufenthalt in einer stationären Pflegeeinrichtung und bezieht sich auf den ambulanten Aspekt einer kompetenten Rundumversorgung. Nicht selten geht dies Intensivpflege mit einer 24-stündigen Betreuung durch einen häuslichen Pflegedienst einher, bei dem rund um dir Uhr eine Fachkraft anwesend ist. Das ermöglicht es, im Ernstfall geeignete Maßnahmen zu ergreifen und handlungsgerecht zu agieren.

Die Intensivpflege nach SGB V beinhaltet:

  • Künstliche Beatmung
  • Künstliche Ernährung
  • Wundversorgung
  • Maßnahmen zur Reaktivierung vorhandener Ressourcen

Prozesse, die sonst stationär stattfinden, können mit einer ambulanten Intensivpflege zu Hause erfolgen. Grundlage dafür ist es, dass ein Pflegedienstleister mit ausreichenden Qualifikationen zu Rate gezogen wird.

Das Ziel der Intensivpflege nach SGB V

Die Intensivpflege nach SGB V hat unter anderem das Ziel, den Gesundheitszustand der Patienten zu erhalten oder zu verbessern. Im Rahmen einer künstlichen Beatmung kann es beispielsweise eine Zielsetzung sein, die Zeiten der Beatmung zu verkürzen. Dabei gehen die Pflegekräfte mit viel Einfühlungsvermögen vor, um den Patienten langsam dabei zu helfen, Körperfunktionen wieder selbst zu steuern.

Da sich gerade das häusliche und somit vertraute Umfeld positiv auf den Genesungsprozess auswirkt, tendieren immer mehr Menschen dazu, die Intensivpflege nach SGB V in Anspruch zu nehmen. Damit erfolgt die gesamte Rundumversorgung ambulant und nicht in einer Pflegeeinrichtung.

Außerklinische Intensivpflege

Die außerklinische Intensivpflege beinhaltet alle Arten der intensivmedizinischen Versorgung, die sonst stationär durchgeführt wird. Das Ziel dieser Pflege ist der Erhaltungs- oder Genesungsprozess der Patienten im häuslichen Umfeld. Das bedeutet einerseits eine Entlastung der Intensivstationen und andererseits für Pflegebedürftige, dass sie sich in ihrem gewohnten Habitat wiederfinden. Die Rundumversorgung erfolgt dabei ausschließlich durch examinierte Pflegekräfte, um die bestmögliche Pflege zu gewährleisten. Auch Angehörige werden in den Prozess involviert, da die intensive Langzeitpflege auch eine zwischenmenschliche Komponente erfordert.

Ein Vorteil der ambulanten intensivmedizinischen Pflege ist, dass Angehörige und Betroffene sich nicht auf dauerhaft wechselnde Gesichter einstellen müssen. Ein fester Stamm an Pflegefachkräften arbeitet in Wechselschichten, wodurch immer ein kompetenter Ansprechpartner vor Ort ist. Die Pflegedienstleitung überwacht dabei durch regelmäßige Visiten den Pflegeprozess, was für eine doppelte Absicherung sorgt.

Die außerklinische Intensivpflege deckt viele Bereiche ab

Ob es sich um einen aktuell stationären Fall der Intensivversorgung handelt oder sie am Anfang steht, ist für die außerklinische Intensivpflege zuerst nebensächlich. Ziel ist es, die notwendigen Gegebenheiten im häuslichen Umfeld zu schaffen und so den Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung zu verhindern. Auch Pflegebedürftige, die sich in einer stationären Einrichtung befinden, können die außerklinische Intensivpflege nutzen und eine Umbettung vornehmen lassen.

Damit das geschehen kann, muss allerdings vorab ein Intensivpflegedienst konsultiert werden, der anschließend die Korrespondenz mit Ärzten und zuständigen Kassen übernimmt. So können auch Fälle der künstlichen Beatmung dauerhaft zu Hause stattfinden, wobei der zuständige Pflegedienstleister für die permanente Überwachung der Vitalfunktionen zuständig ist.

Kontakt

Zunächst kontaktieren Sie uns und erzählen uns von Ihnen oder Ihrem Angehörigen. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und unterstützen Sie.

Beratung

Wir bieten hochprofessionelle Pflege und beraten Sie im Rahmen der Überleitung und Vorbereitung

Tag der Entlassung

Tag der Entlassung, Betreuung 1:1 zuhause. Wir kümmern uns um die gesamte Organisation & Kommunikation mit den Behörden und Kassen

Benötigen Sie Hilfe für sich selbst oder für einen nahestehenden Menschen?

Holen Sie sich Hilfe von einem fürsorglichen und sachkundigen Experten. Lassen Sie uns wissen, was wir tun können, um Ihr Leben leichter zu machen.

Jetzt endlich Entlastung finden.

3 Schritte zum Intensivpflegedienst

Wir pflegen seit 15 Jahren schwerstpflegebedürftige Menschen. Hochprofessionelle Pflege, dynamisches und talentiertes Team für Bayern.
  • 1
    1. Kontakt

    Zunächst kontaktieren Sie uns und erzählen uns von Ihnen oder Ihrem Angehörigen. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten auf und unterstützen Sie.

  • 2
    2. Beratung

    Wir bieten hochprofessionelle Pflege und beraten Sie im Rahmen der Überleitung und Vorbereitung

  • 3
    3. Tag der Entlassung

    Tag der Entlassung, Betreuung 1:1 zuhause. Wir kümmern uns um die gesamte Organisation & Kommunikation mit den Behörden und Kassen

Benötigen Sie Hilfe für sich selbst oder für einen nahestehenden Menschen?

Gerne können Sie uns Ihre Fragen auch per E-Mail senden. Wir beraten Sie fachgerecht und erarbeiten mit Ihnen die richtige Pflegeplanung.

Eine Entscheidung, die den Unterschied macht.

Warum BeBeRast AIP?

Weil wir einen hohen Anteil an deutschsprachigen Fachkräften beschäftigen, die alle über Zusatzqualifikationen verfügen, feste Bezugspflegekräfte bei den Patienten etablieren, eine geringe Fluktuation haben und über jahrzehntelange Erfahrung schwerstpflegebedürftige Menschen mitbringen. Hochprofessionelle Pflege, dynamisches und talentiertes Team für Bayern.

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen

Eine Liste mit häufig gestellten Fragen, damit Sie verstehen, wie Pflege funktioniert.

Wer übernimmt die Kosten der Intensivpflege?

Regelmäßig übernehmen bei der Intensivpflege die Krankenkassen den größten Teil, indem sie die medizinisch notwendige Behandlungspflege erstatten. 
Mit Pflegegrad besteht weiterhin Anspruch auf Grundpflege, Haushaltspflege und wie bei Wachkoma-Patienten auch Aktivierungspflege der Mobilität. 
In der Regel gilt, dass die Grundpflege und hauswirtschaftliche Tätigkeiten, auch nach ärztlicher Verordnung, zwar vom gleichen Pflegedienst durchgeführt wird, hier aber die Pflegekasse verantwortlich ist. 

So verordnet die Klinik oder der behandelnde Arzt – meist nach stationärem Aufenthalt – die häusliche Krankenpflege und übermittelt damit den Antrag auf außerklinische Intensivpflege an die Krankenkasse. 

Die Verordnung gilt vorerst für 10 Tage und wird danach quartalsweise immer wieder neu verordnet. 
Bestand noch keine Pflegebedürftigkeit, also ein Pflegegrad, sollte gleichzeitig bei der Pflegekasse ein Antrag auf Feststellung der Pflegebedürftigkeit gestellt werden, damit die Kostenübernahme von Grundpflege und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten durch die Pflegekassen auch sichergestellt wird. 

Unser Ruf gründet sich auf zuverlässige Pflegeleistungen, zufriedenen Mitarbeitern, Kompetenz und Mitgefühl.

Ob es sich um Krankenpflege oder eine andere Form der Betreuung handelt, diese Aussagen bestätigen unseren leidenschaftlichen Einsatz für unsere Patienten.
Mehr erfahren

Benötigen Sie Hilfe für sich selbst oder für einen nahestehenden Menschen?

Wir beraten Sie fachgerecht und erarbeiten mit Ihnen die richtige Pflegeplanung. Wir begleiten Sie, sobald Sie aus dem Krankenhaus entlassen werden. Lassen Sie uns wissen, was wir tun können, um Ihr Leben leichter zu machen.


    Mit dem Absenden meiner Daten stimme ich zu, dass ich kontaktiert werde. Datenschutz

    Telefon:
    0831 68 75 41 43
    Adresse:
    Augustiner Straße 3a, 87439 Kempten
    Öffnungszeiten
    Montag-Freitag: 9:30-15:00 Büro plus 24h telefonische Erreichbarkeit